Von Wien nach Dornbirn: Putzhilfen-Portal Helpling expandiert rasant in Österreich

Im Juni startete das junge Unternehmen die Online-Vermittlung von Reinigungskräften in Wien. Ab sofort ist der Service in 12 weiteren österreichischen Städten verfügbar.

11 SEPTEMBER 2014

Wien, 11. September 2014: Helpling.at, Europas führende Online-Vermittlung von Putzhilfen bietet seinen Service in immer mehr österreichischen Städten an. Seit kurzem vermittelt Helpling geprüfte Reinigungskräfte auch nach Dornbirn in Vorarlberg und Graz in der Steiermark. Damit ist der Service bereits in 13 österreichischen Städten und sieben Bundesländern verfügbar.

Die Online-Plattform ist eine bequeme Alternative zu der mühseligen und zeitraubenden Suche über den Bekanntenkreis oder Kleinanzeigen. Die Nutzer geben ihre Adresse, ihren Wunschtermin, die Zimmeranzahl und besondere Reinigungswünsche an. Ein eigens entwickelter Algorithmus findet dann die perfekte Putzhilfe. Der Service kostet 14,90€ pro Stunde bei einmaligen Buchungen und einen Euro weniger für regelmäßige Aufträge. Alle Reinigungskräfte sind auf ihre fachliche Qualifikation hin geprüft, haftpflichtversichert und als selbstständige Dienstleister gemeldet.

Nikolai Vitzthum, Geschäftsführer von Helpling in Österreich, zur rasanten Entwicklung im Online-Shopping: “Zuerst ging es mit Büchern und Elektronik los. Dann fingen die Menschen an, Hotels und Flüge online zu buchen. Lokale Dienstleistungen wie Taxis oder Putzhilfen werden häufig noch offline organisiert. Dabei bringt die Digitalisierung genau die gleichen Vorteil mit sich: Schnelligkeit, Flexibilität und Bequemlichkeit. Deshalb denken wir, dass die Online-Vermittlung von professionellen Putzhilfen der nächste Mega-Trend im Internet wird.”

Kein Grund mehr für Schwarzarbeit

Mit dem Angebot zielt Helpling insbesondere auf den Schwarzmarkt ab. Trotz der Einführung des Dienstleistungsschecks 2006 werden in Österreich immer noch über 80% der Reinigungsdienste in Privathaushalten schwarz erwirtschaftet. Somit entsteht nicht nur ein immenser Schaden für die Wirtschaft, sondern Kunden und Reinigungskräfte begeben sich in eine riskante Grauzone. Die Nutzer laufen Gefahr als Steuerhinterzieher hohe Bußgelder zu zahlen oder sogar Freiheitsstrafen antreten zu müssen. Die Reinigungskraft hingegen ist bei Schwarzarbeit für mögliche Schäden nicht versichert. Zudem hat sie laut dem Deutschen Bundesgerichtshof auch keinen vertraglichen Anspruch darauf, dass ihre Leistung vom Auftraggeber bezahlt wird.

Abgesehen von den rechtlichen Gründen, haben Kunden bei der Schwarzarbeit im eigenen Haushalt keinerlei Sicherheit auf geprüfte Qualität und keine Hilfestellung, beispielsweise über einen Kundenservice. Bei Helpling stehen beiden Seiten – Kunden und Reinigungskräften - sieben Tage die Woche persönliche Ansprechpartner per Telefon, E-Mail oder Live-Chat zur Seite. Die Helpling Mitarbeiter helfen sofort, wenn die Reinigungskraft eine Wohnung nicht finden kann oder der Kunde mit der Reinigung nicht zufrieden sein sollte. Somit übernimmt der Kundendienst die Kommunikation und Vermittlung zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer.

Verfügbarkeit in Österreich und per App

Nachdem Helpling im Juni dieses Jahres in Wien gestartet ist, bietet das Unternehmen seinen Service nun in den folgenden österreichischen Städten an: Wien, Linz, Leonding, Traun, St. Pölten, Wiener Neustadt, Salzburg, Graz, Innsbruck, Lustenau, Feldkirch, Dornbirn und Bregenz. Seit kurzem sind die Reinigungskräfte über Helpling auch per App für iOS und Android buchbar.

Über Helpling

Das Berliner Startup-Unternehmen Helpling ist das europaweit am weitesten verbreitete Online-Portal zur Vermittlung von professionellen Reinigungskräften. Das rund 150-köpfige Team hinter der Vermittlungsplattform Helpling führen Benedikt Franke und Philip Huffmann im Herzen Berlins. Die Mission ist es, den Kunden Zeit für die schönen Dinge im Leben zu schenken, indem Helpling haushaltsnahe Dienstleistungen so einfach und bequem wie möglich zugänglich macht. Das Unternehmen wird von Rocket Internet unterstützt, dem weltweit größten Internet-Inkubator. In Österreich ist Helpling bereits in 13 Städten vertreten, dazu zählen Wien, Salzburg, Graz, Innsbruck, Dornbirn und Linz. Darüber hinaus bietet das Unternehmen seinen Service in Deutschland, Frankreich, Schweden, Italien und in den Niederlanden an. Die Expansion in weitere Länder ist geplant.

So funktioniert Helpling

Für einen Stundenpreis ab 13,90 Euro können die Kunden eine Reinigungskraft für ihre individuellen Bedürfnisse in wenigen Schritten online buchen. Auf www.helpling.at oder über die App geben die Kunden die Adresse ihrer Wohnung, ihren Wunschtermin, die Zimmeranzahl und besondere Reinigungswünsche an. Ein von Helpling entwickelter Algorithmus ermittelt auf Basis dieser individuellen Daten die passende Reinigungskraft. Nach der erbrachten Leistung können die Kunden ihren Helpling und die Plattform in einem 5-Sterne Rating bewerten und den Helpling nach Wunsch als Favoriten hinzufügen und jederzeit wieder buchen.

Pressekontakte
Download PDF
Download PDF
Über Helpling

Helpling is Europe’s leading online marketplace for home services. On the website or via the app, customers can book a vetted and insured service provider and gain back free time within a couple of clicks. For service providers, the innovative online service makes it easier than ever to find new clients and to manage when and where they want to work.

Helpling was founded in early 2014 by Benedikt Franke and Philip Huffmann. Among its investors are Rocket Internet, Mangrove Capital, Lakestar, APACIG and Accel. Helpling currently offers its services in 9 countries: Australia, Germany, Italy, France, Ireland, UK, UAE, the Netherlands and Singapore.

Pressemitteilungen